Warning: Declaration of gtrans::widget($args) should be compatible with WP_Widget::widget($args, $instance) in /www/ascharf/prae-da/wp-content/plugins/gtrans/gtrans.php on line 0
Fetale Gendiagnostik aus mütterlichem Blut wird voraussichtlich Mitte Juli 2012 in der Praxis für Pränatalmedizin Darmstadt angeboten | Praxis für Pränatalmedizin Darmstadt - Prof. Scharf

Fetale Gendiagnostik aus mütterlichem Blut wird voraussichtlich Mitte Juli 2012 in der Praxis für Pränatalmedizin Darmstadt angeboten

by admin ~ Mai 29th, 2012. Filed under: Allgemein.

 

Die Vorbereitungen zur Einführung des Lifecodexx PraenaTests – als Bestimmungsverfahren für das Vorliegen eines fetalen Down-Syndroms – in die klinische Anwendung sind abgeschlossen. 

Der Test wird voraussichtlich ab dem 12. Juli 2012 in der Praxis für Pränatalmedizin Darmstadt durchgeführt.

Praktische Vorgehensweise im Umgang mit dem Test:
– Anwendung ausschließlich im Zeitfenster der komb. Nackentransparenzmessung-NT-Test (11+4 -13+6 SSW)
– Anwendung nur, wenn vorher ein NT-Test einen auffälligen oder unklaren Befund ergeben hat

Damit bleibt die Durchführung des Tests ausschließlich solchen Schwangeren vorbehalten, welche durch die vorher erfolgte Nackentransparenzmessung in eine sogenannten Hochrisikogruppe eingruppiert wurden. Insoweit fungiert der PraenaTest entgegen der landläufigen Wahrnehmung nicht als Ersatz für eine invasive Diagnostik; vielmehr ist seine (gegenwärtige) Funktion diejenige, die Rate der im NT-Test fälschlich als risikobehaftet eingestuften  Schwangerschaften zu senken, damit in der Gruppe dieser Hochrisikoschwangerschaften nach Möglichkeit nur diejenigen Schwangerschaften einer invasiven Diagnostik (Chorionzottenbiopsie oder Fruchtwasseruntersuchung/Amniozentese) zugeführt werden, bei denen der Fetus tatsächlich an Trisomie 21 erkrankt ist. 

Praktisch bedeutet dies, daß der Test erstmalig bei solchen Schwangeren angewendet werden kann, deren errechneter Entbindungstermin AB DEM 15. JANUAR 2013 ODER SPÄTER liegt.

Da es sich beim PraenaTest um ein genetisches Suchverfahren handelt, fällt es unter die Bestimmungen des Gendiagnostikgesetzes. Damit ist der PraenaTest ein Verfahren, welches explizit vom Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung ausgeschlossen ist. Daher handelt sich hierbei um eine individuelle Gesundheitsleistung (IGeL), welche von den Kassen nicht erstattet wird. Die reinen Laborkosten für den "PraenaTest" belaufen sich seit dem 1.6.2013 auf 825 Euro. Hinzu kommen die Kosten für die medizinisch notwendigen zusätzlichen gynäkologisch-pränatalmedizinische Leistungen (pränatalmedizinische Beratung vor und nach Testdurchführung, Ultraschalluntersuchung NT-Messung, frühe fetale Fehlbildungsdiagnostik incl. fetale Echocardiographie/Dopplersonographie), die fakultativ vorher durchzuführende humangenetische Beratung und die Laborleistungen (Biochemische Bestimmungen beim kombinierten NT-Test). Die Kosten werden Ihnen von den jeweiligen Leistungserbringern getrennt in Rechnung gestellt. 

Leave a Reply